Im besten Interesse des Kindes – Was heißt das?

Wie ein Kind lieben? Fragt Janusz Korczak (1879 -1942), geprägt von seinen Erfahrungen als Kinderarzt in Warschau schreibt er Kinderbücher und die ersten Elternratgeber. Sein Bild vom Kind, seine Haltung gegenüber Kinder und seine Forderung nach eigenen Kinderrechten wird erst in der zweiten Hälfte des 20.Jahrhunderts verwirklicht, er ist da schon lange Tod. 
 
  1. Das Recht des Kindes auf seinen eigenen Tod
  2. Das Recht des Kindes auf den heutigen Tag
  3. Das Recht des Kindes, so zu sein, wie es ist.“
    aus Wie man ein Kind lieben soll [1967 Deutsch] S. 40

 

Executive Coaching – Kritik ist kein Makel

Im Netz treten Motivationstrainer auf, die mit flotten Sprüchen ihr Küchenlatein verbreiten, u.a. Empfehlungen zum Umgang mit Kritik abgeben, die wahlweise in 3, 4, 5 oder 7 Schritten zum Erfolg führen. Handlungsoptionen, die wie Rezepte daher kommen, die bei Bedarf ihre Anwendung finden, wenn diejenigen sich dann noch in der aktuellen Situation daran erinnern können.

Solche simplifizierenden Empfehlungen ignorieren den Kontext in dem sich Verhalten zu trägt, sie übertragen und vergleichen, was nicht übertragbar und nicht miteinander verglichen werden kann. Moderne Management Strategie sind Antworten auf Komplexe Prozesse, die vielfältigen Faktoren Rechnung tragen.

In 4 Schritten zum erfolgreichen Umgang mit Kritik ist eine Milchmädchenrechnung die nicht aufgeht. Da reicht schon die simple Empfehlung, ignoriere grundsätzlich jede Kritik und bleib bei dem was du vor hast und du wirst zu deinem Ziel kommen. So bügelt man Kritik ab, doch komplexe Prozesse in Unternehmen werden so nicht effizient und konstruktiv gestaltet. Vor solcher Charlatanerie muss gewarnt werden.

Kritik ist kein Makel, auch nicht für Führungskräfte. Kritik am Führungsstil von Managern wird in Organisationen nicht offen, in der Regel nur im informellen Kontext, hinter vorgehaltener Hand ausgesprochen, so kommt die Kritik wie Tratsch daher und verpufft wie heiße Luft unter Druck. Eine gewünschte Veränderung wird so nicht initiiert.

Wenn unternehmen sich als lernende Organisationen verstehen und damit auch das CEO-Board nicht für unfehlbar halten, werden solche Unternehmen eine Feedbackkutur einführen die Kritik zu lässt, offensiv abfragt, bewertet und die daraus gewonnenen Erkenntnisse nutzt um ggf.die Managementprozesse neu aus zu tarieren.

Kritik ist kein Makel und Widerstand nicht die Ausnahme im Kontakt der Menschen Visa-Vie. Was mache ich konkret, wenn mich Kritik nervt, mich blockiert und ausbremst, wenn sie demütigt und beleidigt, wenn sie von Emotionen bestimmt wird und nicht von Sachfragen, dem Ringen um den besten Weg? Wie Kritik aufgenommen wird hängt vom Kontext und den handelnden Personen ab.

In Seminaren für Teambildung kann Kritikfähigkeit in Unternehmen gesteigert werden. Die Etablierung einer Feedbackkultur kann ein Schritt sein die Kommunikationsprozesse in Organisationen zu verbessern und das Fehlen solcher Feedbackstrukturen als Qualitätsmakel modernen Managements verstanden werden. Die Kultur der konstruktiven Kritik, will Schwächen aufdecken und Stärken betonen. Sie demütigt nicht und sie lässt den Mitarbeiter auch nicht im unklaren darüber, was von ihm erwartet wird. Die moderne Feedbackkultur ist Teil exzellenter Führung, die selbstverständlich daher kommt und im Dienst der Ziele des Unternehmens stehen. Sie sind nicht Selbstzweck und schon gar nicht der Ersatz für eine Therapie.

Kölsche Küchenpsycholgie ist Geldverschwendung.