Mediation

Für welchen andere Konflikt,
ist dieser Konflikt die Lösung?

Was ist, wenn der Konflikt die Lösung ist? Schaut man sich die Statistik der Ehescheidungen an, dann ist die Trennung und Scheidung ein Lösungsansatz.

Im weiten Ozean der Methoden ist die Mediation eine strukturelle Form der Lösung von Konflikten. Wie es unterschiedliche Segelschiff gibt, Jollen und Katamarane, so gibt es unterschiedliche Ansätze Konflikte zu lösen. Die einen bevorzugen den Katamaran, die anderen eine Jolle. Dem einen wird beim Tempo des Katamarans übel, der andere kann nicht genug davon haben.  Welcher Ansatz für wen der passende ist, ist auch eine Frage des persönlichen Geschmacks und der Mentalität.

Die Mediation ist keine Meditation, d.h. kein Sparziergang und es ist auch keine Wunderwaffe. Es gibt Konflikte die nicht mit der Mediation zu schlichten sind, weil eine tieferliegende Beziehungsdynamik zu Grunde liegt. Zentrales Ziel der Mediation ist das Erreichen einer „Win-Win-Situation„, d.h.
am Ende der 10 Sitzungen gibt es keine Gewinner oder Verlierer. Dieses Prinzip wird am Bild der Teilung einer Apfelsine unter 4 Kindern verdeutlicht.

Wie viele Möglichkeiten gibt es die Apfelsine unter den Kindern aufzuteilen? Wenn alle dasselbe wollen, alle das Fleisch, dann wird für jeden einzelnen wenig übrig bleiben. Wenn sich die Kinder im Vorfeld einigen, was denn jeder von der Apfelsine haben will, was er für die Befriedigung seiner Bedürfnisse möchte, kann sich das Bild der Teilung sehr schnell ändern. Der eine will die Kerne, der andere das Fruchtfleisch, der nächste die Schale und der aller nächste nur den Saft. Das ist ein klassisches Beispiel einer Win-Win-Situation, wie es die Mediation anstrebt.Wichtig und zentral steht bei der Mediation, dass alle Schritte vom ersten Tag bis zur Verabschiedung einer Vereinbarung schriftlich festgehalten werden. Man darf zu recht sagen, ein nicht schriftlich fixiertes Vermittlungsergebnis, ist nicht Ergebnis einer Mediation.  Die beteiligten Parteien bekommen das protokollierte Ergebnis am Ende jeder Sitzung ausgehändigt.

In der Mediation  finden die streitenden Parteien mit Hilfe eines überparteilichen Vermittlers (Mediators) ihre Win-Win-Situation. Der Mediator ersetzt nicht den Rechtsanwalt und gibt auch keine Rechtsberatung*. Viele Fachanwältinnen des Familienrechts sind auch als Mediatorinnen tätig. Mediation ist keine Paar- oder Eheberatung. Psychologen und Familienberater in den Erziehungsberatungsstellen sind weitere Fachrichtungen und Institutionen die Mediation praktizieren.
Der Mediator führt durch die Phasen der Mediation (Mediationsphasen). Eine Sitzung kostet, je nach Mediator, zwischen 75 – 180 €, insgesamt sollten die Parteien mit 10 Sitzungen rechnen.

  • Sie haben Fragen dazu, dann stellen Sie die bitte im Kommentarbereich.
  1. Woran erkennen ich eine gute Mediation
  2. Welche Kommunikationsregeln kennt die Mediation?
  3. Wo sind die Grenzen der Mediation?
  4. Was ist, wenn die Mediation scheitert, scheitert dann auch jede weitere Konfliktlösung?
  5. Was hat der Mediator für eine Ausbildung?
  6. Kann jeder Mediation in Anspruch nehmen?
  7. Ist die, in der Mediation vermittelte Vereinbarung rechtlich bindend?
  8. Wo finde ich einen Mediator?
  9. Wie viel Mediations-Sitzungen sind normal?
  10. Was gibt es für Formen der Mediation?